Der TOBOL Firmensitz mit 1.300m² Produktionsfläche
Sicher im Projekt: Von der Projektierung bis Montage und Service vor Ort - alles vom eigenem Personal. Dies sichert Flexibilität und Zuverlässigkeit für Ihren Zeitplan. Die Qualität Ihrer Gebäudetechnik sichern wir durch Schaltanlagen aus unserer eigenen Fertigung ausgerüstet mit besten Markenprodukten.
HLK_E Applikationen höchster Verfügbarkeit sind "tägliches Brot"
Sicher in Funktion: Wir können sicher alle nötigen Funktionen Ihrer Anlagen realisieren, selbst wenn diese bei Projektstart nicht bekannt sind oder sich später ändern. Dazu setzen wir konsequent auf modulare, frei programmierbare Gerätetechnik industrieller Qualität. So können wir auch TIER-IV-Aufgaben lösen.
Geht nicht, gibt‘s nicht!
Unser umfangreiches Know-how in Anlagentechnik bringt Sie weiter!
Sicher in Betrieb und Effizienz: Mit dem cloud-basierten "TOBOL WEB SERVICE" realisieren wir die Remoteüberwachung und das Datenmanagement aller Anlagen Ihrer Liegenschaft. Schon vor Betriebsstörungen und Kostenproblemen wird präventiv eingegriffen. Keine Daten gehen mehr verloren.

 

Unser Weg mit Ihnen: Von Konzeption bis Perfektion

Diese drei Geschäftsleitungsmitglieder
bieten Ihnen 40 Jahre praktische TGA
Erfahrung. Diese Dreierkonstellation
sichert hohe Kompetenz und Stabili-
tät als Partnerunternehmen für
Gebäudeautomation.

Fragen Sie uns doch einfach direkt an
 

Unser Credo: Wir regeln's für Sie!

 

TOBOL bezieht Position - Fragen an die Geschäftsleitung

Thema: BACnet

Frage:

Welche Erfahrungen haben Sie mit BACnet Projekten gemacht?
Würden Sie BACnet generell empfehlen?

Antwort - Chris Heinemann:

Meine Erfahrungen aus den 5 BACnet Projekten in denen ich als technischer Projektleiter involviert war, sind sehr positiv. Die Bauherren hatten genug Ressourcen und Aufmerksamkeit auf eine gute und gründliche Planungsphase gelegt. Das ist das Erfolgsrezept bei BACnet.

Bei der Frage, ob ich BACnet empfehlen würde, bin ich genauso vorsichtig, wie ein Arzt bei der Verschreibung starker Mittel. Man sollte den Einsatzfall genau prüfen. Fragen Sie mich doch einfach direkt an; gern gebe ich Ihnen für Ihre Aufgabe meinen Rat.

Chris Heinemann
Mitglied der Geschäfts-
leitung und IT-Spezialist

Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!

Thema: GLT

Frage:

GLT - Was sind die Megatrends in der Gebäudeleittechnik (GLT)?

Antwort - Tobias Funke:

Seit Jahren realisieren wir die Vor-Ort-Bedienung wie auch den Gebäudeleitstand nur noch mit Webtechnik. Der Browser ist das einheitliche Interface. Die SCADA Applikation der verschiedenen Anlagen liegt in den DDC-/Steuergeräten selbst. Bedien- und Beobachtungsfunktionen werden von lokalen Bedienpanels, Mobilgeräte oder eben dem Browser des Leitstandes bei Bedarf von den DDC-/Steuergeräten geladen. Dadurch werden Probleme mit unterschiedlichen Versionsständen der lokalen versus zentralen Leittechnik systematisch vom Ansatz her schon vermieden.

Der Bediener findet überall das Gleiche und ihm Vertraute wieder. Während wir heute in der Regel noch eine PC-/ Daten Serverstruktur selbst aufbauen und in die Liegenschaft installieren, sehen wir aktuell die Rechnerleistung und Informationsspeicherung in die Cloud wandern. Selbst wenn die Kommunikationsverbindungen unterbrochen sind, laufen die Anlagen trotzdem problemlos weiter und synchronisieren die Daten später automatisch wieder.

Tobias Funke
Geschäftsführer mit Spezialisierung Rechenzentren

Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!

Thema: DALI

Frage:

Wie stehen Sie zu Dali als Feldbus für Gebäudetechnik?

Antwort - Olaf Beykirch:

Wir haben erst wenige Projekte mit DALI realisiert. Die Erfahrungen dabei waren durchweg sehr gut. Erst DALI macht Lichttechnik wirklich beeindruckend, nahe zu genial. Wir haben natürlich auch gelernt, wie das Stärken- und Schwächenprofil von DALI aussieht. Es ist wichtig, immer Reserven bei der Anzahl der möglichen DALI Teilnehmer zu haben.

Bei der Realisierung von Multivendor-Systemen gibt es immer Überraschungen bezüglich unvorhersehbarer Wechselwirkungen oder Details, die halt nicht im Datenblatt stehen. Dann Segment für Segment systematisch trennen zu können, ist die sicherste, schnellste und kostengünstigste Lösung für die Inbetriebnahme & Fehlersuche.

Olaf Beykirch
Geschäftsführer mit Herz
für HLK in Prozesstechnik

Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!

Thema: KNX / EIB

Frage:

Was halten Sie vom KNX / EIB als Bussystem?

Antwort - Tobias Funke:

Wir sind Spezialisten für MSR Technik und Gebäudeautomation. Die Qualität der Regelung und die Sicherheit in der Datenübertragung haben für uns oberste Priorität. KNX / EIB ist unter dieser Prämisse systembedingt nicht verwendbar. Wir selbst setzen KNX / EIB in den Bereichen die wir verantworten nicht ein. Wir haben jedoch viel Erfahrung in der Integration von Elektrogewerken die mit KNX / EIB realisiert worden sind.

Tobias Funke
Geschäftsführer mit Spezialisierung Rechenzentren

Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!

Thema: Modbus

Frage:

Wie stehen Sie zu Modbus für die Kommunikation?

Antwort - Chris Heinemann:

Modbus macht Freude; sei es auf Basis serieller Kommunikation oder auch Ethernet. Modbus ist der universelle Schlüssel zu praktisch allen Geräten und Anlagen einer Liegenschaft. Selbst die Integration von industriellen Maschinen/Prozessanlagen unterschiedlichster Hersteller ist mit Modbus einfach zu lösen. Mit unserer bevorzugten DDC / MSR Gerätmarke Saia PCD können wir auch sehr exotische Protokolle selbst programmieren. Geht nicht, gibt’s nicht!

Chris Heinemann
Mitglied der Geschäfts-
leitung und IT-Spezialist

Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!

Thema: TGA Planung

Frage:

Macht TOBOL selbst Planungen für TGA Gewerke?

Antwort - Olaf Beykirch:

Natürlich planen wir sehr viel im Rahmen unserer Werk- & Montageplanung. Wir verkaufen diese Planung jedoch nicht nach außen gemäß HOAI. Wir nutzen unsere kollektive Erfahrung, von mehr als 50 Jahre TGA Kompetenz, um die Planungen von Ingenieurbüros besser zu verstehen, die Essenz zu erkennen und ganz spezifisch für den Anwender zu optimieren.

Denn Stress auf der Baustelle aufgrund eines inkonsistenten Bauablaufes der verschiedenen Gewerkeplanungen trifft letztlich uns, den MSR- und Gebäudeautomation-Integrator. Wir müssen im Endeffekt alles termingerecht miteinander zum Funktionieren bringen.

Olaf Beykirch
Geschäftsführer mit Herz
für HLK in Prozesstechnik

Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!

Thema: Projekte direkt

Frage:

Können wir mit TOBOL auch direkt ohne Planungsbüros Projekte machen?

Antwort - Tobias Funke:

Es gibt Konstellationen in denen es besser ist, direkt auf uns zu zu kommen. Dies betrifft vor allem Projekte für die Steigerung der Energieeffizienz, bei Erweiterungen und Modernisierungen bzw. Renovationen der MSR-/DDC-Technik. Dort bringt die Einschaltung eines Planers oft keinen zusätzlichen Wertbeitrag. Projekte können sogar komplizierter, langwieriger und teuer werden.

Tobias Funke
Geschäftsführer mit Spezialisierung Rechenzentren

Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!

Thema: Normen & Richtlinien

Frage:

Was sind für Ihr Unternehmen wichtige Normen und Richtlinien?

Antwort - Olaf Beykirch:

In der Gebäudeautomation sind speziell die VDI 3814 sowie zahlreichen VDE, ISO, DIN, VDMA und AMEV Regelwerke „unser täglich Brot“. Für Neuprojekte und bei der Wartung von TGA- und MSR Anlagen können diese zahlreichen Normen natürlich auch nur von gut ausgebildeten und stets weitergebildeten Mitarbeitern beherrscht werden – auch hier sind wir permanent „up to date“.

Olaf Beykirch
Geschäftsführer mit Herz
für HLK in Prozesstechnik

Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!

Thema: LON

Frage:

Lohnt LON heute noch?

Antwort - Chris Heinemann:

Für die Automation von Gebäuden und die Anlagentechnik hat LON in Deutschland nie eine wesentliche Rolle gespielt. Dafür passt es einfach nicht gut genug. Auf der Feldautomationsebene im Raum hingegen, hat sich das BUS- Protokoll, dank einer großen Auswahl an Geräten, weit verbreitet. Wer LON hat, sollte ruhig weiter damit fahren. Aber wer bisher kein LON in seiner Gebäudeautomation einsetzt, sollte besser nicht mehr damit anfangen.

Chris Heinemann
Mitglied der Geschäfts-
leitung und IT-Spezialist

Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!

Thema: Modernisierung und Renovation

Frage:

Was sind Ihre Erfahrungen bezüglich der Kosten bei Modernisierung und Renovation im Vergleich zu Neuprojekte?

Antwort - Tobias Funke:

Für die MSR Technik haben wir die Erfahrung gemacht, dass ein Datenpunkt bei Renovationen und Modernisierung im Schnitt zirka 15-20% teuerer kommt als bei Neuprojekten. Es gibt auch Ausreißer nach oben, denn die Planbarkeit und Vorhersehbarkeit ist sehr gering. Überraschungen sind bei meist unvollständiger Dokumentation in Bestandsobjekten eher die Regel. Sollen Umbauten im laufenden Betrieb des Gebäudes bzw. der Anlagen „ohne Funktionsunterbrechungen“ realisiert werden, so kommen weitere hohe Kosten dazu.

Tobias Funke
Geschäftsführer mit Spezialisierung Rechenzentren

Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!

Thema: Kieback & Peter

Frage:

Was sagen Sie Kunden die MSR Technik von Kieback & Peter haben und umbauen wollen?

Antwort - Olaf Beykirch:

Wir machen Ihnen klar, dass die Systeme von Kieback & Peter so geschlossen sind, dass wir für Sie, auf Basis installierter DDC Technik nichts tun können. Das einzig sinnvolle und mittelfristig günstigste für den Bauherren bzw. Eigentümer ist, die Kieback & Peter Technik durch offenere und moderne Systeme zu ersetzen. Wir als neutraler und herstellerunabhängiger Systemintegrator der Gebäudeautomation verwenden MSR Komponenten verschiedenster Hersteller, was den Kunden später Offenheit und Flexibilität garantiert.

Olaf Beykirch
Geschäftsführer mit Herz
für HLK in Prozesstechnik

Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!

Thema: Desigo von Siemens

Frage:

Was sagen Sie Kunden die MSR Technik Desigo von Siemens haben und zu Ihnen kommen?

Antwort - Tobias Funke:

Wenn BACnet eingesetzt wurde, können wir alle bestehenden Anlagen erweitern und integrieren. Bei Veränderungen und Optimierung an einzelnen Anlagen mit Desigo von Siemens können wir nur helfen, wenn der Kunde die komplette Softwareapplikation von Siemens Desigo hat.

Tobias Funke
Geschäftsführer mit Spezialisierung Rechenzentren

Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!

Thema: Messen

Frage:

Kann ich TOBOL auf den klassischen Messen wie „Light & Building“ oder „ISH“ treffen?

Antwort - Olaf Beykirch:

Gerne können Sie die Geschäftsleitung von TOBOL auf der Light & Building und ISH treffen. Wir sind durchgehend präsent. Als Anlaufpunkt nutzen wir dann die Stände die auch gleich eine mögliche Lösung für unsere Kundenanforderung parat haben. Zwei Firmen mit denen wir schon lange eng zusammen arbeiten sind hierbei Saia-Burgess Controls bei der DDC / Web- Technik und Belimo im Bereich der Stellantrieb für Luft- & Wasserregelorgane. Einen eigenen Stand hat TOBOL bei der Branchenmesse für Rechenzentren “Future Thinking”.

Olaf Beykirch
Geschäftsführer mit Herz
für HLK in Prozesstechnik

Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!Ihre Fragen zum Thema direkt an mich!